München - eine Stadt der Krippen

Krippen haben in der Landeshauptstadt München eine lange Tradition.

 

Bereits 1597 stellten die Jesuiten in der St. Michaelskirche erstmals eine Krippe auf und im Jahre 1757 fand zum ersten Mal ein eigenständiger Kripperlmarkt vom 1. Advent bis Heiligabend statt.

Auch das Augustiner Kindl von 1624 in der Bürgersaalkirche ist ein Münchner Kunstwerk mit einer spannenden Geschichte.

Mit dem Bankier Max Schmederer hatten wir einen der berühmtesten Krippensammler, welcher auch die Krippenausstellung im Münchner Nationalmuseum mitbegründet hat.

 

Auch heute ist die Krippenliebe lebendig:

München ist die Stadt mit weltweit den meisten Jahreskrippen in unseren Kirchen. 32 Gotteshäuser in und um München verfügen über diese Kleinode. Teilweise von namhaften Künstlern geschaffen werden Sie heute von Krippenfreunden in regelmäßigen Abständen das ganze Jahr hindurch neu inszeniert.

 

Vielleicht wollen Sie die Alt-Münchner Tradition des "Kripperlschauen" wieder aufleben lassen. Besuchen Sie die Jahreskrippen - unser Folder "Münchner Krippen" zeigt Ihnen den Weg...

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

Monatsversammlung:

jeden 3. Dienstag im Monat, ab 18 Uhr

Nächster Termin: 17.09.19

 

Neu:

In der Rubrik "Home/Neuigkeiten" zeigen wir zukünftig immer wieder Bilder von Neuinszenierungen aus Kirchen-Jahreskrippen, welche von Vereinsmitgliedern betreut werden.

 

Leider haben wir auch die Information vom Tod des Andechser Krippenexperten Frater Stefan Ludwig Janker erhalten (siehe Neuigkeiten)

 

UND:

Es gibt Informationen zum Krippenbaukurs 2020 (siehe Kursangebote/Krippenbau)